Fotos Feste Fahrten


Gäste aus Oregon PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Zum Gegenbesuch sind am Sonntag, 19. März 2017 acht Schüler und Schülerinnen und eine Begleitperson aus Oregon, genauer der Gegend südlich von Salem, zu uns nach Bochum gereist. Sie werden in den nächsten zwei Wochen an der Lessing-Schule sein und das Leben in Bochum kennen lernen. Im Englischunterricht werden sie viele Fragen zu den USA beantworten und unsere Schule bereichern.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. März 2017 um 16:50 Uhr
Weiterlesen...
 
Kino der Verführung PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

 

Damit in Bezug auf diese Überschrift kein Missverständnis aufkommt: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 haben das Kino im Bahnhof Langendreer nicht besucht, um sich dort einen Liebesfilm anzuschauen. Auf dem Programm stand vielmehr ein sogenannter „NS-Vorbehaltsfilm“. Das ist die Bezeichnung für Propaganda-Filme der Nazis, deren Wirkung auf den Zuschauer auch heute noch als so gefährlich eingestuft wird, dass sie eigentlich im Giftschrank der Archive verschlossen sind und nur von einem autorisierten Experten herausgeholt werden dürfen. Der stand uns in der Person des Kölner Medienpädagogen Michael Kleinschmidt zur Seite. Mitgebracht hatte er den antisemitischen Hetzfilm „Jud Süß“, den 1940 über 20 Millionen Deutsche freiwillig gesehen hatten. Für den damaligen Propagandaminister Goebbels ein voller Erfolg, schließlich waren Filme für ihn „wichtige Waffen im Zuge der geistigen Kriegsführung“. Im Mittelpunkt dieses Historienfilmes steht der jüdische Geschäftsmann Joseph Süß Oppenheimer, der einen skrupellosen Landesfürsten zunehmend in seine Abhängigkeit bringt und auf diese Weise der Bevölkerung großen Schaden zufügt.

Die Rezeption des Filmes konnte auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Zunächst einmal in der Betrachtung als historisches Dokument, mit dem man nachvollziehen konnte, wie die Nazis die damalige Bevölkerung indoktrinierten. Michael Kleinschmidt verwies auf Berichte der Gestapo, die ihre Spitzel in die Kinos schickte, um die Wirkung auf das Publikum zu beobachten. Dort stehe, dass während der Vorführungen Besucher aufgesprungen seien und „Tötet die Juden!“ geschrien hätten.

Man konnte aber auch in einer Art Selbstexperiment, die eigene Manipulierbarkeit nachvollziehen. Spätestens nach der Vergewaltigung einer arischen Jungfrau durch den „bösen Juden“ konnte man sich einer negativen Emotionalisierung kaum erwehren. Ergänzt wurde dieser Effekt noch durch die filmische Gestaltung, die die dargestellten Juden im Unterbewusstsein des Zuschauers in den Bereich des Bedrohlichen rückten. In dem Analysegespräch nach der Vorführung mussten die Schülerinnen und Schüler erschrocken feststellen, dass diese Form der Verführung auch heute noch im Kinosaal funktioniert.

In einer Zeit, in der rechtsextreme Parteien ebenfalls versuchen, mit stereotypen Darstellungen die Angst in der Bevölkerung vor „dem Fremden“ zu schüren, muss dieses Filmseminar als ein wichtiger Beitrag zur Förderung eines kritischen politischen Bewusstseins gesehen werden. Finanziell und organisatorisch unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, der an dieser Stelle ein großes Dankeschön gebührt. Dieses gilt auch dem Referenten Michael Kleinschmidt, der mit seinem besonders lebendigen Vortrag, die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler zu fokussieren wusste.

Die Hauptfigur des Filmes gab es übrigens wirklich. Und so steht auch im Vorspann des Filmes: „nach einer wahren Geschichte“. Doch die Geschichte war eine ganz andere. Der Heidelberger Finanzier Joseph Süß Oppenheimer wurde Opfer einer Intrige am Hofe des Herzogs Karl Alexander von Württemberg. Er wurde ohne ein gerichtliches Verfahren aufgehängt und seine in einem Käfig baumelnde Leiche sechs Jahre lang zur Schau gestellt. Ein jüdisches Opfer in einen furchteinflößenden Täter umzuwandeln, das war den Nazis mit diesem Film gelungen – und das zu einem Zeitpunkt, als die jüdischen Mitbürger schon seit Jahren unter dem Terror des Nazi-Regimes zu leiden hatten. Welch ein Irrsinn, aber er funktioniert(e)!

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 11. März 2017 um 18:08 Uhr
 
Landtagsbesuch der 9. Klassen PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Der Jahrgang 9 besuchte Donnerstag, 09.03.2017, den Landtag in Düsseldorf. Nach einer kurzen Einführung in die parlamentarische Arbeit im Sitzungssaal, wurde im Besucherzentrum eine Plenarsitzung zum Thema "Wahlrecht ab Geburt" nachgespielt. Die Schülerinnen und Schüler schlüpften dabei in die Rolle der Abgeordneten der unterschiedlichen Fraktionen. Im Anschluss an dieses Planspiel erhielten die Lessing-Schüler die Gelegenheit eine Stunde mit der Landtagspräsidentin Carina Gödecke zu diskutieren.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 11. März 2017 um 17:54 Uhr
 
Skifahrt in das Ahrntal in Südtirol 2017 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Foto: Webcam bergfex.it

Schifoan

(…)
Und wann der Schnee staubt
und  wann die Sunn scheint  
Dann hob' i olles Glick in mir vereint
I steh' am Gipfel schau obe ins Toi  
A jeder is glicklich, a jeder füht si woi.

(…)

(vgl. W. Ambros)

Alle, die schon einmal auf Ski standen, wissen, worüber Wolfgang Ambros singt. Das Skifahren zu lernen ist es allemal wert!
Die Kälte und der Schnee, die dünne Luft und die Anstrengung, die Aufstiege, die Lifte, das Hinfallen und die Anflüge von Frustration in Kauf zu nehmen. Wenn man nach knapp vier Tagen die ersten Pisten sicher und unfallfrei hinunter gleiten kann, ist jeder stolz auf seinen jeweiligen Könnensstand. Auch für die Lehrerinnen und Lehrer ist es immer wieder schön zu sehen, wie schnell die Schülerinnen und Schüler Fortschritte machen und anfängliche Unsicherheiten ablegen. Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft und Teamgeist sind gefragt.
Die Skifahrt der Jahrgangsstufe 8 ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil nicht nur unseres schulinternen Fahrtenprogramms, sondern auch unseres Schulprogramms.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 20. Februar 2017 um 18:44 Uhr
Weiterlesen...
 
Portland 2017 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

 

Vom 15. Oktober bis zum 5. November 2017 sind wir wieder mit einer Gruppe von Schülern und Schülerinnen aus den Jahrgangsstufen  EF bis Q2 (im Schuljahr 2017-18) in der Gegend südlich von Portland, Oregon.

Die Informationsveranstaltung war am 1. Februar, aber die Anmeldung läuft noch bis zum 20. Februar. Anmeldeunterlagen gibt es im Sekreteriat, beim Organisator der Fahrt, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder zum Ausdrucken hier.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 19. März 2017 um 16:24 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 7