Dechemax 2021/2022: „Von Minen bis Müllhalden – wo die Werte stecken“

Beim aktuellen Dechemax Wettbewerb „Von Minen bis Müllhalden – wo die Werte stecken“ haben wir 2 Teams „ins Rennen“ geschickt: das Team reACTION aus der 7d mit Carlotta, Amina, Elisa und Jana und ein Team aus der 8e mit Louisa, Maya, Anissa und Mia.

Beide Teams berichten über den Wettbewerb, wie er abläuft, was ihnen Spaß gemacht hat und was sonst noch alles während der Experiementierrunden so passierte:

v.l.n.r. Elisa, Jana, Amina und Carlotta

„Das Motto des diesjährigen Dechemax-Wettbewerbes war „Von Minen bis Müllhalden“ und beschäftigte sich vor allem mit der Wiederverwertung und Trennung von Stoffen. Wir, das Team reACTION, fanden dieses Thema sehr spannend und hatten viel Spaß am Wettbewerb. Erfahren haben wir davon im Chemieunterricht und wollten es einfach mal ausprobieren.

In der ersten Runde musste man wöchentlich eine Frage online beantworten. Das war eine eher ruhige Runde, da man nur online recherchieren musste. Gut gefallen hat uns, dass man viele interessante Sachen erfahren hat, z.B. woraus Handys bestehen, was Urban Mining ist und wie die Abfallhierarchie aussieht. Während an der ersten Runde über 2000 Teams teilgenommen haben waren es in der zweiten Runde nur noch 300 Teams.

In der zweiten Runde ging es dann an das Experimentieren!!! Zuerst mussten wir unser eigenes Schmutzwasser aus Rotkohlwasser und Mehl herstellen. Anschließend wurde das Schmutzwasser durch verschiedene Trennverfahren wieder in Wasser getrennt. Der Aufwand für diese Runde war deutlich höher und unser Schmutzwasser hat am Ende nicht mehr so gut gerochen. Es war vor allem cool unseren eigenen Wasserfilter aus Kieseln, Sand und Aktivkohle zu bauen! Außerdem haben wir viele verschiedene Trennverfahren kennengelernt, das war nützlich für den Chemieunterricht.

Jetzt ist die zweite Runde zu Ende und auch wenn wir nicht zu den Siegerteams gehören, war es eine tolle Erfahrung. Wenn Ihr Spaß am Experimentieren habt und Euch für Chemie und Umwelt interessiert, solltet Ihr nächstes Jahr auch unbedingt mitmachen! Wir sind definitiv wieder dabei!

Das Team reACTION, Amina, Carlotta, Elisa und Jana, Klasse 7d.

v.l.n.r. Anissa, Maya, Mia und Louisa

Wir – Mia, Louisa, Anissa und Maya – haben am Dechemax-Wettbewerb 2021/2022 teilgenommen. Das Thema dieses Jahr war „Von Minen bis Müllhalden – wo die Werte stecken“. Der Dechemax Wettbewerb besteht aus zwei Runden, in der ersten Runde mussten wir über acht Wochen verteilt jede Woche eine Frage, passend zum Thema beantworten. Die Fragen waren durch eine kurze Recherche und logisches Denken gut zu beantworten und wir haben viel Interessantes gelernt. Für jede Antwort konnte man dann maximal 3 Punkte bekommen und wenn man am Ende der 1. Runde eine bestimmte Punktzahl erreicht hatte, kam man in die 2. Runde. In dieser mussten wir dann ein paar Experimente durchführen. Diese haben wir nach dem Unterricht in der Schule durchgeführt. Die Experimente waren allerdings absichtlich so angelegt, dass man sie ebenso problemlos zu Hause hätte machen können. Die Experimente haben aufeinander aufgebaut, sodass wir Schritt für Schritt „unser Schmutzwasser“ gefiltert haben. Die Anleitung, die es zur Unterstützung gab, war gut verständlich und wir hatten viel Spaß, während wir uns mit dem Experiment auseinandergesetzt und dann anschließend das Protokoll verfasst haben. Dieses mussten wir dann per Post zur Dechema schicken. Daraufhin haben wir dann ein paar Wochen später unsere Urkunden bekommen. Leider haben wir nicht gewonnen, dennoch war es eine sehr tolle Erfahrung.

Wir würden uns auch in Zukunft freuen, wenn mehr Kinder und Jugendliche Interesse an den Fächern Chemie und Physik zeigen würden.“

BLO