AUF DEN SPUREN DER OPFER UND TÄTER VON AUSCHWITZ PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Ausstellung in der Stadtteilbibliothek in Bochum Langendreer:
AUF DEN SPUREN DER OPFER UND TÄTER VON AUSCHWITZ - Dokumentationen der Studienfahrten der Lessing-Schule im Zeitraum 2012 - 2016


Die Lessing-Schule unternimmt seit 2012 Gedenkstättenfahrten zum ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Die Fahrt ist freiwillig und wird den Schülerinnen und Schülern der Q1 und Q2 angeboten. Lag die Organisation der ersten Fahrt im Jahr 2012 noch komplett in den Händen der betreuenden Lehrerinnen Kerstin Schomers und Barbara Rosemann, wurden die Fahrten in den Jahren 2014 und 2016 zusammen mit dem Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) durchgeführt. Die nächste Fahrt ist für Anfang 2018 geplant.

Schwerpunkt der Reise war und ist der Besuch des ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz: das Stammlager Auschwitz mit seinen unter­schiedlichen Ausstellungen sowie Auschwitz-Birkenau.

Weitere Programmpunkte waren Zeitzeugengespräche, der Besuch einer Ausstellung des KZ-Überlebenden Marian Kolodziej, der Besuch der polnischen Kleinstadt Oswiecim mit dem Jüdischen Zentrum sowie der Besuch der Stadt Krakau und dem dortigen jüdischen Viertel.

Seit der letzten Fahrt ist die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Reise durch den Besuch und die Teilnahme an einem Workshop zur Täterperspektive erweitert. 2015 besuchte die Gruppe die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang, 2017 ist ein Studientag auf der Wewelsburg geplant.

Die Gedenkstättenfahrten hinterlassen bei den Schülerinnen und Schülern einen bleibenden Eindruck. Die Erfahrungen, Eindrücke und Gefühle, die die Schülerinnen und Schüler mit nach Hause nehmen, werden in den Bildern, Texten und anderen Beiträgen dieser Ausstellung deutlich.

Sie haben viel gesehen, viele Fragen gestellt, aber auch Geschichte besser verstanden. Sie haben viel gelernt. Sie haben gelernt, dass man eine Pflicht hat. „Die Pflicht, niemals zu vergessen. Die Pflicht niemals zu schweigen.“ (Zitat aus dem Reise-Tagebuch, 2016)


Kerstin Schomers und Barbara Rosemann

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. November 2017 um 09:20 Uhr