Alberts Enkel PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Die Juniorakademie der Matthias-Claudius-Schule in Bochum organisiert seit 2004 in Kooperation mit den Stadtwerken Bochum einen Wettbewerb, bei denen SchülerInnen das im Unterricht erworbene Wissen praktisch umsetzen können. Hierbei gilt es in einem Team aus 3 bis 6 Personen aus einfachen, zur Verfügung gestellten Materialien innerhalb einer vorgegegen Zeit ein mechanisches Gerät (wie z.B. eine Brücke, ein Katapult, etc.) zu bauen. Das Ergebnis wird anschließend von einer Jury beurteilt und entsprechend prämiert.

Die Lessing-Schule nimmt seit 2008 regelmäßig mit kleineren Gruppen an diesem Wettbewerb teil, einige von ihnen konnten ihre Fähigkeiten durch gute Platzierungen unter Beweis stellen.

Zum "Jahrbuchartikel 2012" >>

Alberts Enkel 2012 "Mit Energie in die Zukunft".

 

Alberts Enkel 2014 "Stück für Stück zum Brückenglück".

Alberts Enkel 2017


Alberts Enkel 2017 "Bock auf Fliegen".


Erfahrungen

In einer Physikstunde fragte uns unser Lehrer, ob wir nicht Lust hätten, an einem Physikwettbewerb, nämlich Alberts Enkel in der Stadtwerke Bochum Lounge im Vonovia-Ruhrstadion, teilzunehmen. Er erzählte uns, dass er da schon sehr oft mit Klassen war und es immer Spaß gemacht hat und man dort lustige Aufgaben hatte. Fast die ganze Klasse hatte Interesse und wir meldeten uns in kleinen Gruppen mit lustigen Namen an. Der Wettbewerb stand dieses Jahr unter dem Thema „Bock auf Fliegen“ und wurde hauptsächlich von älteren Schülern geleitet. Am Anfang hat uns der Organisator von Alberts Enkel einige Fotos von den letzten Jahren gezeigt und uns dann in einem Vortrag erklärt, wie man auf physikalische Art und Weise den schnellsten und am weitesten fliegenden Flieger baut. Er gab uns Tipps und Tricks und zeigte uns auch schon gebaute Modelle. Dann ging es los. Jede Gruppe hatte zwei Büroklammern, einen Streifen doppelseitiges Klebeband, 10 A4-Blätter, drei dicke A4-Blätter und 60 Minuten Zeit. Wir versuchten, neue Möglichkeiten und Tipps einzubauen. Es gab eine Abschussrampe und viel Platz, um die Flieger fliegen zu lassen und sie womöglich zu verbessern. Nach 60 Minuten Basteln sollte dann ein besonders schneller und ein besonders lang in der Luft bleibender Flieger an dem Tisch der Gruppe liegen. Nachdem wir alles zusammengepackt hatten, gingen wir dann auf die Tribüne und ließen unsere Flieger nach der Reihe fliegen. Als wir wieder drinnen waren, wurde dann die Auswertung präsentiert. Auch wenn man nicht Sieger geworden ist, war es ein aufregender Tag, an dem man super in einem Team gearbeitet hat und einfach nur Spaß hatte. Jeder hat noch ein Frisbee als Trostpreis bekommen und eine große Erfahrung mit nach Hause genommen.

Sophia-Marie Märker, 8b



Am 22.06.2017 fand der diesjährige "Alberts Enkel"-Wettbewerb statt. Es begann um 9 Uhr im VIP-Bereich des Ruhrstadions. Das Thema lautete: „Bock auf Fliegen“
Die Aufgabe lautete folgendermaßen:"Baut einen Papierflieger, der möglichst lange oder möglichst weit fliegt."
Bevor wir selbst experimentieren konnten, hörten wir einen Vortrag von Stefan Wentzel, in dem er uns die besonderen Merkmale eines guten Papierfliegers erklärte. Danach hatten wir dann eine Stunde Zeit, den perfekten Papierflieger zu bauen. Dabei mussten wir besonders auf den Schwerpunkt und das Gleichgewicht achten.
Nun begann der Wettbewerb: Wir setzten uns an unseren Tisch mit einem tollen Ausblick auf das Spielfeld. (Wer will nicht mal umsonst im VIP Bereich sitzen?) Wir hatten mehrere Blätter und Büroklammern und natürlich Anleitungen aus dem Internet, da Herr Schümann uns dies vorgeschlagen hatte. Manchmal war es frustrierend, wenn der Flieger direkt auf den Boden stürzte, doch es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Nach einer Stunde durften dann alle Gruppen ihre Ergebnisse präsentieren. Es gab Punkte für die Flugzeit und die Flugweite. Traurigerweise gab es von unserer Seite einige Würfe, die sehr stark vom Wind beeinflusst wurden.

Am Ende haben alle Teilnehmer einen Trost-Frisbee bekommen, während die Gruppen auf den ersten drei Plätzen zusätzlich Kinogutscheine erhielten. Eine Gruppe der Lessing-Schule belegte aber immerhin den 5. Platz von 22.

Iman Mahmood & Pauline Estel, 8b



Falls euch eine Teilnahme im nächsten Jahr interessieren sollte, so wendet euch an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Zur "Fotogalerie" >>

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 29. Juni 2017 um 22:24 Uhr