Politik PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Podiumsdiskussion „Bildungspolitik“


Dezember 2009: Überall in der Bundesrepublik Deutschland gehen Schüler und Studenten für veränderte und verbesserte Bildungspolitik auf die Straße, um zu demonstrieren. Auch die Schülerschaft der Lessing-Schule ließ im letzten Jahr dieses Thema nicht kalt und so wurden am 18.12.2009 Politiker der fünf im Landtag vertretenen Parteien (auch wenn damals nur vier davon schon im Landtag saßen) in die Schule eingeladen, um in der Aula sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Thema Bildungspolitik zu stellen. Doch begonnen hat alles in Düsseldorf… Einige Wochen zuvor unternahm die Jahrgangsstufe 10 mit Frau Joswig, Herrn Hollmann und Herrn Kelbassa einen Ausflug zum Düsseldorfer Landtag. Dort bestand neben der Möglichkeit, den Sitzungssaal des Landtages zu besuchen und an einer informativen Einführung in die parlamentarischen Prozesse teilzunehmen, zudem die Chance, mit der Landtagsabgeordneten Carina Gödecke über Landespolitik und landespolitische Prozesse zu sprechen. Schnell kristallisierte sich aus der Gesprächsrunde das Thema „Bildungspolitik“ als Dauerbrenner heraus, da offenbar das Thema „Schulzeitverkürzung / G8“ so manchem heiß unter den Nägeln brannte. Dem kurzen Zeitrahmen und der eher spontanen Diskussion geschuldet, mussten viele Fragen an diesem Tage offen bleiben und es verblieb ein großer Diskussionsbedarf. Um diesen Bedarf wieder aufzugreifen und um im Zuge der Bildungskundgebungen und Proteste auch den Schülerinnen und Schülern der Lessing-Schule eine politische Stimme zu geben, lud Herr Kelbassa für den 18. Dezember 2009 David Schary von der CDU, Carina Gödecke von der SPD, Ewald Groth von den Grünen, Jens Lücking von der FDP und Ralf Feldmann von den Linken in die Aula der Lessing-Schule ein. Die Teilnahme stand für die Jahrgänge 9 und 10 offen, so dass möglichst kontrovers und informativ alle Fragen zum Thema „G8“ - diesmal entsprechend ausführlich - beantwortet werden konnten. Aber auch die Sekundarstufe II nahm an der Diskussion Teil, da für viele die Zukunft im umstrittenen Bachelor/Master-Studiensystem bestehen würde und die sogenannte Bologna-Reform gewissermaßen zum thematischen Flaggschiff der bundesweiten Proteste avanciert war. Der Verlauf der Diskussion war von Offenheit auf beiden Seiten geprägt und so mancher thematische Aspekt entwickelte sich nach anfangs noch zaghafteren Austauschen von Argumenten hin zu regelrecht hitzigen Debatten, in denen durchaus auch mal mit einiger Vehemenz verschiedene Meinungen aufeinander prallten. Natürlich wurde am Ende klar, dass auch zwei Stunden in der Aula der Lessing-Schule nicht alle Fragen zum Thema erschöpfend würden beantworten können, aber dennoch hat die Podiumsdiskussion zu einer lebendigen politischen Auseinandersetzung beigetragen, die nicht nur als eine Bereicherung für den Politikunterricht zu sehen ist, sondern vielmehr für alle Teilnehmer in dauerhafter Erinnerung bleiben dürfte.An dieser Stelle gebührt nochmals großer Dank den teilnehmenden Politikern, aber natürlich auch allen Schülerinnen und Schülern, die an der Diskussion teilgenommen haben und zum Teil durch ihr Engagement bei der Vorbereitung wesentlich mit zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 15:08 Uhr